beispielbild einrichtung

Träger/Geschäftsführung

Bains Terschawetz traeger

Cornelia Bains-Terschawetz, Jahrgang 1969, Erzieherin, startete 2002 als Tagesmutter, nachdem sie als Pressereferentin ihr zweites Kind bekam. Zunächst war die Tagesmuttertätigkeit als Zwischenstation gedacht. Nachdem auch nach zwei Jahren Elternzeit kein Kita-Platz zu finden war, gründete sie eine Ich-AG als Tagesmutter.
Es folgte die Gründung der Himpelchen und Pimpelchen GbR mit Marlen Reins-Bacujkov im Jahr 2009 sowie die Gründung der Kindertagesstätten Himpelchen und Pimpelchen gGmbH im Juni 2012.
Heute bietet Himpelchen und Pimpelchen über 600 Betreuungsplätze im Stuttgarter Westen, S-Berg, S-Vaihingen, S-Weilimdorf, S-Möhringen, S-Hedelfingen, Pforzheim und in Friedrichsdorf (Hessen) an und beschäftigt derzeit über 180 Mitarbeiter*innen.

 

reins traeger

Marlen Reins-Bacujkov, Jahrgang 1978, studierte Sozialpädagogik an der DHBW Stuttgart. Frau Bains-Terschawetz war die Tagesmutter ihres ersten Sohnes.
Von 2009 bis 2019 war Frau Reins-Bacujkov zusammen mit Frau Bains-Terschawetz Gesellschafterin der Himpelchen und Pimpelchen GbR und teilt sich mit Frau Bains-Terschawetz die Geschäftsführung der Kindertagesstätten Himpelchen und Pimpelchen gGmbH.
Die Himpelchen und Pimpelchen GbR fungiert seit 2019 nicht mehr als privater Träger.
Seit 2016 sind sukzessive alle Kindertagesstätten in die Kindertagesstätten Himpelchen und Pimpelchen gGmbH übergegangen.

 

Logo CreaKids

Anfang Januar 2020 haben Frau Bains-Terschawetz und Frau Reins-Bacujkov die Gesellschaftsanteile am Unternehmen „Kindertagesstätten Himpelchen und Pimpelchen gGmbH“ an das norwegische Unternehmen Creakids gGmbH mit Sitz in Deutschland verkauft.
Die Creakids gGmbH ist eine Tochtergesellschaft des norwegischen Kindertagesstätten-Betreibers „Dibber“ mit Sitz in Jessheim (Norwegen). „Dibber“ betreibt 230 Kindertagesstätten in Norwegen und 75 Kitas und Schulen in Schweden, sowie weitere Einrichtungen in Lettland, Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dieser Schritt war wichtig, um die weitere Expansion von Himpelchen und Pimpelchen mit einem starken Partner umsetzen zu können, aber auch die Nachfolge von Frau Bains-Terschawetz und Frau Reins-Bacujkov zu regeln.
Für die Kinder und ihre Eltern bleibt alles so, wie seither auch. Der Name, das Konzept und die Gebühren bleiben bestehen. Alle Mitarbeiter*innen sind in gewohnter Weise für die Kinder und Eltern da.
Himpelchen und Pimpelchen möchte einen engen Austausch zwischen beiden Unternehmen pflegen und die pädagogische Qualität weiterentwickeln. Dabei wird Himpelchen und Pimpelchen die für das Unternehmen passenden Aspekte der norwegischen frühkindlichen Bildung aufgreifen und ggf. umsetzen.
Dieser Prozess findet in enger Zusammenarbeit mit den pädagogischen Teams sowie den Kindern und ihren Familien statt.

Hier erhalten Sie nähere Informationen über Dibber: https://dibberfamily.com/